Waldemaine Maine Coons

rassebeschreibung






Rassebeschreibung
_________________________________________________
 

Die Maine Coon ist eine natürliche Rasse mit liebenswürdigem Charakter, die ihren Ursprung in den 'working cats' der Farmer von Nordost-Amerika hat.

Eine Maine Coon ist großformatig, mit kantigem Kopfumriß und großen Ohren, breitem Brustkorb, starkem Knochenbau, einem langen, hart bemuskelten rechteckigen Körper und einem Schwanz mit langem, wehendem Haar. Gute Muskelspannung und Festigkeit geben der Katze einen Ausdruck von Kraft und Robustheit.

Der Typ muß immer gegenüber der Farbe bevorzugt werden. Sie sollte immer in guter Balance, Kondition und Proportion sein. Eine sehr langsame, über vier Jahre dauernde Entwicklung muss bei ihrer Beurteilung berücksichtigt werden. Kätzinnen sind verhältnismäßig kleiner als der Kater. Vollentwickelte Kater besitzen größere und breitere Köpfe als Kätzinnen.
 

Ihr Wesen

Die Maine Coon hat einen sehr ausgeglichenen, gutmütigen Charakter. Sie liebt die Geselligkeit, verträgt sich in der Regel gut mit anderen Katzen, kommt auch mit Hunden aus, wenn der Hund kein Katzenhasser ist. Ihren Menschen mag sie über alles. Es gibt so anhängliche Tiere, daß sie ihm auf Schritt und Tritt nachlaufen.
                            

Ihre Herkunft

Sie stammt aus dem amerikanischen Staat Maine, wo Farmer sie wegen ihrer Robustheit gerne als Ratten und Mäusefänger hielten.

Coon heißt übersetzt Waschbär. Die Maine Coon trägt den zweiten Teil ihres Namens, weil ihr Schwanz dem eines Waschbären gleicht. Biologisch unhaltbar ist die Ansicht, die Maine Coon entstamme der Kreuzung zwischen Katze und Waschbär.